16. Tag Conques – Cahors – 123 km – ab jetzt gehts bergab

Die Abtei in Conques ist schon eine bemerkenswerte Anlage und nicht um sonst eine verehrte historische Staedte der Franzosen. Wer mehr ueber die Abtei in Conques wissen moechte: Link zu Wikipedia.

Nach dem – eher kaerglichen – Petite Déjeuner in der Runde der Pilger bin ich wieder als einer der Ersten gestartet – bei Regen! Es hatte bereits die ganze Nacht geregnet und es hat den ganzen Tag angehalten. Ab Mittag ist der Regen dann immer duenner geworden, hat aber nie aufgehoert. Da es kaum Wind gab und die Temperaturen im Tal des Lot angenehm waren, hat das meine wirklich flotte Fahrt nicht beeintraechtigt, im Gegenteil, ich habe mich nicht damit aufgehalten, pausenlos die Reize der Landschaft zu dokumentieren. Deshalb gibt es heute auch nur ein Foto.

P1020299.JPG In Cajarc habe ich einen Wegweiser gefunden, der mein Bergfest markiert. An gleicher Stelle hat mein Tacho 1286 km angezeigt! Ab jetzt geht es bergab! Mit den Streckenangaben muss man allerdings etwas vorsichtig sein, die beziehen sich auf den Wanderweg und unterscheiden sich von meinem Weg entlang der Nebenstrassen – sind aber ein guter Anhalt.

Nach flotter Fahrt durch das Tal des Lot habe ich Cahors am Lot erreicht und beschlossen, morgen einen Ruhetag einzulegen – bei der Tour de France machen die das einmal pro Woche und nicht erst nach 16 Tagen!!!!!!!!!!!

In Cahors habe ich die Jugenherberge genommen, sie bietet Internet und Waschmaschine! Die Waesche ist gewaschen und schon trocken – das Wichtigste erledigt! So klein werden die Beduerfnisse beim Pilgern :-).

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Frankreich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to 16. Tag Conques – Cahors – 123 km – ab jetzt gehts bergab

  1. Herbert sagt:

    Hallo Pilger, bei uns in Südbaden heißt es – s’goht degege -. Das habe ich jetzt erst kapiert, was du damit gemeint hast. 🙂
    Wir sind begeistert über deine Courage, den Mut und wie weit du schon bist. Die restliche Zeit wird vergehen wie im Flug. Wir wünschen dir einigermaßen gutes Wetter (dich kann wohl nichts mehr erschüttern) und eine unfallfreie Weiterfahrt. Viva Espana ist nicht mehr weit – übrigens der Rioja-Rotwein schmeckt auch im Norden Spaniens.

  2. helmut sagt:

    Hallo Herbert,
    danke fuer die guten Wuensche!

    Hallo H.-J., liebe Nachbarn!
    Ich kann euch nicht auseinander halten, koennt ihr euch mal auf verschiedene Namen einigen?

    helmut op tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.